Kündigung des Arbeitsverhältnisses ohne Abmahnung

Mir wurde gekündigt, weil ich am Arbeitsplatz mit dem Büroanschluss private Telefonate geführt habe. Nun habe ich gelesen, dass ich bei einer solchen Kündigung zuerst abgemahnt werden muss, bevor mir gekündigt werden kann.


1 Kommentare

Mit diskutieren!
Avatar des KommentierendenChristian Heitmann, M.C.L.

Da hast du prinzipiell Recht: Zunächst muss dein Arbeitgeber dich abmahnen, bevor er dich verhaltensbedingt kündigen kann. Ohne Abmahnung hätte dein Arbeitgeber dich nicht kündigen dürfen.

Falls Du Interesse an einer rechtlichen Betreuung hast, bietet die Qthority Dir unterschiedliche Produkte an um zu helfen: Eines davon ist die Möglichkeit der Prozesskostenfinanzierung.

Dafür musst du mit der Qthority einen Vertrag zur Prozessfinanzierung abschließen. Diese übernimmt dann dein gesamtes Kostenrisiko, sprich solltest du das Verfahren verlieren bezahlt die Qthority die Gerichts- und Rechtsanwaltskosten. Wenn du das Verfahren gewinnst, dann teilt Ihr den Nettobetrag zu 70 % für dich und 30 % für die Qthority auf.

Die entsprechenden Dokumente für den Antrag zur Finanzierung und den genauen Ablauf findest du unter: https://www.qthority.com/prozessfinanzierung